Dirty Talk: Versautes Liebesgeflüster für besseren Sex

Mit dem Mund kann man ganz schön heisse Sachen beim Sex machen. Natürlich denken wir zunächst an Küssen und Lecken. Wenn Du aber die richtigen Worte im richtigen Moment aussprichst, kann das wie ein Aphrodisiakum wirken und Deinen Partner richtig in Fahrt bringen. Wie Dirty Talk funktioniert und warum er für grandiosen Sex sorgt, erfährst Du hier.

Was ist Dirty Talk?

Dirty talk ist dafür da, Deinen Partner durch erotische Sätze oder Worte zu stimulieren. Als Vorspiel unter frisch Verliebten sorgt Dirty Talk für die prickelnde Durchblutung erogener Körperzonen und beim Sex können die richtigen Worte ausschlaggebend für weitere Orgasmus-Höhenflüge sein.

Natürlich ist es individuell verschieden, wie schmutzig, versaut oder intensiv die Worte sein dürfen, ohne den Partner abzuschrecken. Wie bei den meisten Sex-Praktiken darfst Du auch bei Dirty Talk spielerisch herangehen und es einfach ausprobieren, bevor Du zum Meister wirst.

Mit den richtigen Worte anmachen

Dirty Talk ist Englisch und heisst übersetzt “schmutziges Reden”. Die Betonung sollte dabei auf “schmutzig” liegen. Verniedlichende Wörter und Kosenamen wie Bärchen, Schätzchen oder Mausi wirken alles andere als anregend. Stimmungskiller können auch die Namen von grösseren Tieren sein. Wer sich einmal ausgedacht hat, dass “Mach mir den Hengst” oder “Du wilde Stute” beim Sex förderlich sein sollen, wissen wir nicht. Besser sind Komplimente mit einer versauten Note wie: “Dein Schwanz sieht soo geil aus!” oder “Deine Titten machen mich ganz verrückt!”. Wirkungsvoll ist es auch, seine Wünsche klar und selbstbewusst zu kommunizieren. Ausrufe wie “Ich f*ck Dich jetzt richtig durch!” oder “Leck meine Muschi!” feuern den Partner an und bringen Pfeffer in das Liebesspiel. Wem das noch eine Nummer zu gross ist, beginnt ganz vorsichtig mit einzeln gestöhnten Worten. Mit einem gehauchten “genau so!” oder einem gemurmelten “bitte jetzt nicht aufhören!” findest Du einen guten Einstieg in den Dirty Talk, ohne Deinen Partner zu irritieren.

Dirty Talk: So wirst Du zum Meister

Es gehört schon ein gewisses Talent dazu, seine Gefühle in Worte zu fassen. Nicht jedem liegt es, beim Sex zu sprechen oder gar angesprochen zu werden. Wer seine Hemmungen überwunden und bereits persönlich erlebt hat, wie erotisierend Dirty Talk sein kann, wird sich immer mehr mit dem Thema beschäftigen. Wenn Du Deinem Partner bereits an der Kassenschlange im Supermarkt ins Ohr flüstert, wie sexy Du seinen Arsch findest, wird das nicht ohne Auswirkungen bleiben. Ein Meister des Dirty Talks sagt beim Abendessen im Restaurant nicht nur brav “guten Appetit”, sondern gibt konkrete Hinweise, was genau er mit seinem Gegenüber nach dem Dessert anstellen will. Ein “Du siehst heute so scharf aus, dass ich Dich am liebsten sofort ficken möchte” kann dazu führen, dass beide es nicht mehr nach Hause schaffen, sondern bereits im Auto übereinander her fallen.

Finde Deine sexy Bettstimme

Beim Dirty Talk macht der Ton die Musik. Nicht umsonst ist Barry White der favorisierte Sänger auf Playlists für einen erotischen Abend. Männer mit sonorer Bass-Stimme haben eindeutig einen Vorteil, wenn es um Liebesgeflüster geht. Tiefe Töne scheinen den Weg direkt in das weibliche Lustzentrum zu finden, wo sie für angenehmes Kribbeln sorgen. Auch Frauen sollten sich in der Tonlage eine Etage nach unten orientieren, wenn sie versaute Sätze aussprechen. Ein mit Piepsstimme vorgetragenes “Jetzt will ich von Dir richtig durchgenommen werden” verfehlt womöglich seine Wirkung. Dirty Talk darf tief, rauchig und entspannt klingen. Sprich nicht schnell, sondern lass die einzelnen Worte auf der Zunge zergehen. Keine Angst, wenn mal etwas daneben geht: Ihr solltet einfach darüber lachen und weitermachen.

Was wir von Pornos lernen können

Du möchtest es mit Dirty Talk probieren, Dir fallen aber keine entsprechenden Worte ein? Vielleicht kannst Du etwas von Pornofilmen lernen. Sie sind nicht jedermanns Sache und oft werden stereotype Situationen gezeigt, die Du in Deinem Alltag nicht wiederfinden kannst. Allerdings kann man sich von der Wortwahl der Darsteller ein wenig inspirieren lassen. Du wirst manche Worte vielleicht nicht über die Lippen bekommen, ohne dabei rot zu werden. Sätze wie “Du geile Sau” oder “Du Schlampe” sind Geschmacksache. Allerdings nimmt man in Erregung Worte anders wahr als beispielsweise im Büro. Wenn Du schon beim Zuhören einen erhöhten Puls bekommst, liegst Du mit der Wortwahl genau richtig. Wer sehr schüchtern ist, übt zunächst einmal allein zu Hause. So bekommst Du ein Gefühl dafür, welcher Dirty Talk zu Dir passt.

Dirty Talk als Vorspiel

Liebe geht durch den Magen, Sex geht über die Ohren. Erfahrene Verführer wissen: Zu einem wirkungsvollen Vorspiel gehören geile Worte, die der Liebsten bereits beim Abendessen ins Ohr geflüstert werden. Besonders scharf machen Äusserungen, die Du Deinem Gegenüber selbstbewusst direkt ins Gesicht sagst. Wer sich tief in die Augen schaut und dabei schmutzige Sachen sagt, sorgt für eine prickelnde Atmosphäre. Das ist natürlich nicht planbar, sondern darf ganz spontan aus Deinem Gefühl heraus entstehen. Dirty Talk bedeutet nichts anderes, als Deinen unsichtbaren Emotionen Worten zu verleihen und den Partner Anteil daran haben zu lassen. Dirty Talk erweitert die Kommunikation unter den Liebenden und das Sexleben gewinnt dadurch eine ganz neue Dimension!

Dirty Talk am Telefon

In Distanzbeziehungen sind Paare gezwungen, Intimität über das Telefon auszutauschen. Das Handy ist aber auch im normalen Beziehungsalltag oder bei frisch Verliebten ein geniales Instrument, um mit Dirty Talk ein sexy Prickeln zu erzeugen, wenn man sich gerade nicht sehen kann. Einsteiger bauen ihre Hemmschwelle ab, indem sie zunächst kleine Nachrichten mit dirty Texten verschicken. Eine mit rauchiger Stimme gesprochene Voice Message steigert die Vorfreude auf das Treffen am Abend und wird sicherlich nicht nur einmal vom Empfänger abgerufen. Auch Videonachrichten mit eindeutigem Inhalt machen Lust auf mehr und bereiten den Partner darauf vor, dass es bald heiss her gehen wird. Du wirst an der Reaktion sehen, ob Du richtig liegst. Im besten Fall entspinnt sich daraus eine lange Variante des Vorspiels und Ihr reisst Euch beim nächsten Treffen sofort die Kleider vom Leibe.

Dirty Talk bereichert das Liebesleben

Es lohnt sich für Männer und Frauen gleichermassen, Dirty Talk einmal auszuprobieren. Ob als raffiniertes Vorspiel oder zur Luststeigerung im Bett: Schmutzige Worte in der richtigen Tonlage heizen beiden Partnern richtig gut ein.

KOMMENTARE